Wie dir diese 10 Tipps helfen, glücklich zu werden

Wie-dir-diese-10-Tipps-helfen,-glücklicher-zu-werden_blogWie dir diese 10 Tipps helfen, glücklich zu werden.

Bist du glücklich? Wunderbar! Falls du gerne (noch) glücklicher werden möchtest, dann lies einfach weiter. Wir kommen dem Geheimnis glücklicher Menschen heute ein bisschen auf die Spur.

Wenn du mal deine Kollegen oder deine Freunde fragst, was Glück ist, wirst du wahrscheinlich in ratlose Gesichter schauen oder von jedem etwas anderes hören. Glück ist ein subjektives Gefühl, eine Wahrnehmung, die für jeden anders ist.

Glück empfindet jeder anders. Für den einen ist es schon Glück, wenn er montags ausschlafen kann, weil er Urlaub hat und mal nicht arbeiten muss. Für den anderen ist es ein großes Glück, wenn seine Familie gesund und munter ist.

Du siehst, Glück ist nicht wirklich greifbar und doch so wichtig für jeden von uns. Jeder möchte glücklich sein. Oder kennst du jemanden, der nicht glücklich sein möchte?

Dennoch ist es für viele schwer, glücklich zu sein bzw. zu werden und viele wissen gar nicht, wie sie nun glücklicher werden sollen.

Aber was ist denn nun Glück genau?

Viele Wissenschaftler haben sich mit dem Begriff Glück beschäftigt und es gibt auch so viele Ratgeber, die einem versprechen, dass man ganz schnell glücklich wird, wenn man nur den oder jenen Tipp verfolgt. Ganz so einfach ist es dann doch nicht, aber jeder von uns kann etwas dafür tun, glücklicher zu werden.

Drei Empfehlungen um glücklich zu werden

Wissenschaftlich gesehen, haben sich einige Glücksformeln durchgesetzt, die Glück definieren. Demnach bedeutet Glück oder besser gesagt das subjektive Wohlempfinden eine allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben im allgemeinen, verbunden mit vielen Erlebnissen, die individuell angenehme Gefühle auslösen. Darüber hinaus sollte dieses subjektive Wohlempfinden durch möglichst wenig negative Erlebnisse getrübt werden.

Zusammengefasst kann man nun sagen:

  • Schätze dein Leben, das du momentan führst
  • Bleibe optimistisch
  • Vermeide Grübeleien und Neid

Das klingt schon mal ganz einfach, geht aber noch nicht sehr ins Detail. Viel besser hat mir da schon die Glücksformel, die von der amerikanischen Psychologin Sonja Lyubomirksy definiert wurde, gefallen. Sie bestimmt Glück durch drei Bereiche, die das subjektive Wohlempfinden bestimmen.

Du hast dein Glück in deiner Hand

Demnach wird Glück zu 50 % durch deine Gene, also deine Anlagen bestimmt. 10 % werden deinen Lebensumständen zugeschrieben (also ob du z. B. in armen oder reichen Verhältnissen groß geworden bist) und ganze 40 % machen deine Denk- und Verhaltensweisen aus.

Mich hat es total überrascht, dass mein Glück zu 50 % davon abhängt, welche Gene mir meine Eltern mitgegeben haben. Das ist ganz schön viel. Aber fast genauso viel sind deine ganz persönlichen Denk- und Verhaltensweisen. Es liegt also zu einem Anteil von 40 % in deiner Macht, dein Glück selbst zu bestimmen. Das klingt doch toll, oder? Diese 40 % zu gestalten, liegt also an dir. Mach was draus!

Zusammengefasst setzt sich Glück aus drei Komponenten zusammen:

  • deine Gene
  • deine Lebensumstände
  • deine Denkmuster und Verhaltensweisen

Toll, oder? Jetzt wissen wir also, dass wir sehr wohl unser Glück individuell beeinflussen können. Glück ist also kein Zufall und schon gar nicht, bis du dem Schicksal ausgeliefert, wenn du momentan kein Glück hast oder du dich unglücklich fühlst. Jetzt kümmern wir uns mal um deine 40 %.

Wie können wir nun aktiv unser Glück beeinflussen um glücklich zu werden?

Was steckt nun genau hinter deinen Denk- und Verhaltensmuster? Was haben dir deine Eltern beigebracht und welche Menschen hast du um dich? Sind das alles glückliche Menschen oder hadern sie vielmehr mit ihrem Leben. Das beeinflusst dich und deine Denkmuster. Sei dir dessen bewusst und suche dir Menschen, die glücklich sind. Sie beeinflussen dich im positiven Sinne.

Wege, um glücklich zu werden

Als allererstes solltest du dir bewusst werden über deine Situation, reflektiere über dich und deine Umwelt. Es ist besonders wichtig, dass du dich zuerst mit dir selbst beschäftigst, weil du eben vieles durch deine eigenen Gedanken beeinflussen kannst. Umso besser du dich kennst, umso besser kannst du deine eigenen Gedanken steuern und so neue Denkmuster veranlassen.

1. Sei motiviert

Denn eine der wichtigsten Faktoren, um überhaupt glücklicher zu werden, ist deine eigene Motivation, etwas zu ändern. Du solltest dich bewusst dazu entscheiden, dein Glück zu steigern. Andernfalls werden deine Bemühungen recht bald im Sande verlaufen. Wenn du selbst nicht davon überzeugt bist, dass du etwas ändern solltest, wer dann?

2. Sei hartnäckig

Als nächstes benötigst du genügend Ausdauer. Es ist gut, wenn du angefangen hast, etwas zu ändern, wenn du hoch motiviert bist. Da sich ein Änderungsprozess jedoch nicht von heute auf morgen ändern lässt brauchst du das nötige Durchhaltevermögen. Es hat sich erwiesen, dass Änderungen ungefähr drei Monate benötigen, um dauerhaft zu sein. Das lässt sich auf verschiedene biochemische Prozesse im Gehirn zurückführen.

3. Sei dankbar

Um glücklicher zu werden solltest du weiterhin noch Dankbarkeit in deine Liste aufnehmen. Umso mehr du dir bewusst bist, wie viele kleine Dinge deinen Alltag bereichern, die du bereits hast, umso dankbarer wirst du und umso mehr steigerst du deine Fähigkeit, glücklicher zu werden.

Was hast du bisher schon in deinem Leben geschafft? Sicherlich hast du ein Dach über den Kopf, kannst jeden Tag in dein Bett schlafen gehen, hast genug zu essen und zu trinken, leistest dir ab und und zu vielleicht einen Urlaub, und und und… Was wäre, wenn du das alles nicht hättest? Du nimmst diese Dinge vielleicht als selbstverständlich wahr. Sie sind es aber nicht, also sei dankbar für diese Dinge, denn viel zu viele Menschen haben dieses Glück nicht. Versuche, ehrlich dankbar zu sein und umso stärker wirst das Gefühl des Glücks spüren.

4. Bleibe optimistisch

Was bringt es dir, wenn du deine Zukunft in pechschwarz ausmalst und meinst, alles wird ganz schrecklich? Richtig! Nichts! Das einzige, was es in dir auslöst, sind Bedenken und Ängste. Wie willst du da glücklich werden, wenn du alles schwarz siehst? Eben. Du weißt nie, was die Zukunft bringt. Also kannst du dir sie auch in rosa vorstellen. Oder? Das verursacht in dir positive Gefühle und lässt dich optimistischer an Dinge rangehen.

5. Sei freundlich

Und? Sind deine Kollegen alle nett und freundlich? Oder herrscht bei dir eine unangenehme Arbeitsatmosphäre? Überleg dir mal, ob du in einer negativen Umgebung glücklich sein kannst. Ist es nicht vielmehr so, dass wir uns gerne auch von der schlechten Laune anderer anstecken lassen? Auch wenn wir es vielleicht gar nicht wollen. Es ist zwangsläufig so, dass uns die schlechte Laune anderer ansteckt. Genauso ansteckend ist aber auch gute Laune und Freundlichkeit. Gehe mit guten Vorbild voran und sei freundlich. Andere werden sich davon angesteckt fühlen und so wird ein positives Umfeld geschaffen, was dich wiederum glücklich machen kann.

6. Pflege deine sozialen Kontakte

Damit meine ich nicht deine Freunde auf Facebook. Bewege dich in der realen Welt und treffe dich mit netten Freunden oder verbringe Zeit mit deinem Partner.

7. Finde deine Leidenschaft

Beschäftige dich häufig mit Dingen, die dir Spaß machen und mit denen die Zeit wie im Flug vergeht und du deine Sorgen vergessen kannst.

8. Genieße die glücklichen Momente

Genieße deine glücklichen Momente. Sei dir bewusst darüber und koste diese Momente aus. Teile dein Glück mit anderen.

9. Lerne zu vergeben

Ich weiß, das ist richtig übel. Deine Kollegin tuschelt vielleicht hinter dem Rücken und erzählt lauter Unwahrheiten und du erfährst irgendwann nur durch Zufall davon. Dir gegenüber ist sie immer nett und lächelt dir ins Gesicht. Und nun erfährst du sowas. Du würdest am liebsten alles klarstellen und dir ist es unangenehm, dass alle etwas von dir glauben, was gar nicht so ist. Lass es! Es bringt nichts. Wenn es Menschen gibt, die alles glauben, was ihnen andere über dich erzählen, kannst du diese getrost vergessen. Verschwende deine Energie nicht an solche Momente und vergebe den Menschen.

10. Kümmere dich um deinen Körper

Du weißt selbst, dass Fast Food nicht gesund ist. Achte auf dich und deinen Körper. Mach Sport oder lass dich von der Kosmetikerin verwöhnen. Mache, was dich – im wahrsten Sinne des Wortes – glücklich macht.

Fazit

Um glücklich zu werden, probiere diese 10 Tipps aus:

  1. Sei motiviert
  2. Sei hartnäckig
  3. Sei dankbar
  4. Bleibe optimistisch
  5. Sei freundliche
  6. Pflege deine sozialen Kontakte
  7. Finde deine Leidenschaft
  8. Genieße die glücklichen Momente
  9. Lerne zu vergeben
  10. Kümmere dich um deinen Körper

Möchtest du deine Lebenseinstellung zum Thema Glück überprüfen, dann lies mal auf dem Blog Glücksdetektiv weiter.

Lass uns die Welt gemeinsam glücklicher machen. Trage deine Beitrag dazu bei, indem du ab heute einen glücklicheren Weg gehst.

Schreib mir doch, welchen der vorgestellten Wege du bereits gehst oder was du nun angehen möchtest. Ich bin gespannt.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann empfehle ihn gerne weiter, per E-Mail oder Facebook und klicke unten auf die Buttons.

Du willst auch eine Heldin im Büro werden?
Und du willst nichts mehr verpassen?

Dann trage dich in meinen Newsletter ein und erhalte einmal in der Woche meine Updates. Als Bonus gibt es obendrauf mein E-Book.

2 Kommentare


  1. Liebe Daniela,
    danke für deinen tollen Artikel!
    Ich finde Punkt 8 ganz wichtig, genießen und innehalten. Wenn es zu wenig schöne und genießbare Momente im Leben gibt – einfach mal was Neues ausprobieren.
    Tanzen im Regen.
    Laut mitsingen im Auto.
    Post-its in der Wohnung verteilen, auf denen liebevolle Botschaften an sich selbst stehen.
    Und und und. Hauptsache, glücklich! 🙂
    Alles Liebe,
    Martje

    Antworten

    1. Hallo liebe Martje,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast so recht, die Bereitschaft, etwas Neues zu entdecken, gehört noch mit auf die Liste. Was, wenn die Veränderung auch noch Spaß macht. Was für ein Glück! 😉
      LG Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.