Wie du es schaffst, respektvoll nein zu sagen

nein_blogWie du es schaffst, respektvoll nein zu sagen

Viele Frauen leiden darunter, dass sie nicht nein sagen können. Geht es dir auch so? Gerade Frauen lernen schon von Kind auf, dass sie lieb und nett sein und anderen gefallen sollen. Ein Nein passt da natürlich nicht rein. Ich möchte dich dazu ermutigen, trotz nein zu sagen, natürlich nur, wenn du auch nein fühlst. Hört auf damit, ja zu sagen und nein zu meinen.

Gründe, warum du nicht nein sagen möchtest

  • Du denkst, ein Nein wäre unfreundlich
  • Du hast Angst vor einer Ablehnung
  • Du hast Angst vor einer unangenehmen Reaktion
  • Ein Ja sagen erspart dir ein Nachfragen nach dem Warum
  • Alle anderen sagen ja und du möchstest kein Spielverderber sein
  • Du hast Angst davor, für egoistisch gehalten zu werden
  • Du glaubst, nicht wichtig genug zu sein

Wann du nein sagen solltest

Du bist die Einzige, die weiß, was gut für dich ist. Du bist verantwortlich für dein Leben und niemand anderes. Wann es Zeit ist, nein zu sagen, kannst daher nur du sagen. Wenn dein Bauchgefühl dir sagt, dass es besser ist, nein zu sagen, solltest du darauf hören.

Leider haben wir verlernt, auf unser Bauchgefühl zu hören. Es ist jedoch immer da, du musst nur zulassen, dass es dir sagen darf, was richtig ist.

Natürlich ist es nicht einfach, sich plötzlich nur auf sein Bauchgefühl zu verlassen, wenn man jahrelang nur auf seinen Kopf gehört hat. Auch ich bin ein absoluter Kopfmensch und habe nur darauf gehört, was vernünftig ist.

Vernünftig war es aber nur für andere und nicht für mich. Es war ein befreiendes Gefühl, mein Bauchgefühl wieder entdeckt zu haben. Es ist alles plötzlich viel einfacher und du wirst sehen, dass deine Achtsamkeit für das Bauchgefühl immer mehr steigt, umso öfter du es bewusst wahrnimmst.

Falls du noch nicht auf dein Bauchgefühl vertraust und nicht weißt, wie du es wahrnimmst, dann probiere doch folgendes aus:

  • Nimm dir Zeit für dich, atme tief durch und komme zur Ruhe.
  • Stell dir die Situation vor, die dich gerade belastet und fühle, was passieren könnte, wenn du ja sagst.
  • Probiere das gleiche mit einem Nein. Was würdest du fühlen, wenn du dich für ein Nein entscheidest?
  • Und nun schau dir beide Situationen an und spüre, in welcher du dich wohler fühlst.

Du hast noch keine klare Antwort erhalten?  Dann überlege dir, welche Konsequenzen aus der Handlung entstehen könnten. Wie würde diese Entscheidung dein Leben beeinflussen, kurzfristig und auch langfristig? Wie würdest du dich entscheiden, wenn du keine Schuldgefühle hättest? Zögerst du immer noch und weißt nicht, ob deine Entscheidung richtig ist. Dann nimm dir soviel Zeit wie du brauchst und schlafe noch einmal darüber.

Vor allem wir Frauen im Office werden oftmals mit Aufgaben betraut, die gar nicht in unser Aufgabengebiet fallen. Männer fällt es in solchen Situationen häufig einfacher, nein zu sagen. Hier können wir von ihnen lernen, weil Männer häufig von Kind auf gelernt, sich durchsetzen zu müssen, um akzeptiert zu werden.

5 Tipps, besser nein zu sagen

1. Antworte nicht sofort und erbitte dir Bedenkzeit.

Häufig kommt ein Kollege und fragt uns um Hilfe, weil wir doch diese Aufgabe schon beim letzten Mal so super gelöst haben. Lass dich nicht überrumpeln und sage ihm, dass du zunächst überprüfen möchtest, ob du noch genügend Zeit hast, die Zusatzaufgabe neben deinen eigentlichen Aufgaben zu übernehmen.

 2. Mache dir bewusst , warum es dir so schwerfällt, nein zu sagen.

Schau dir weiter oben noch einmal die möglichen Gründe an, warum du nicht nein sagen möchtest und überlege, was auf die Situation gerade zutrifft.

3. Mache dir bewusst, was dir wirklich wichtig ist.

Überlege dir, welche Bedürfnisse du hast, welche Wünsche, welche Träume, welche Vorstellungen. Mit wem oder was möchtest du deine Zeit verbringen? Je klarer du weißt, was du willst, umso leichter wird es dir fallen, nein zu etwas zu sagen, was du nicht möchtest sowie authentischer zu sein und so wahrgenommen zu werden.

4. Mache dir bewusst, welchen Preis du für ein nicht ernst gemeintes Ja zahlen musst.

Ist es dir wert, weniger Zeit, Kraft und Energie für deine eigenen Vorstellungen zu haben? Häufig ist auch der Stress durch extra übernommene Aufagben noch höher und du ärgerst dich noch mehr über dich selbst, wenn du dir nicht treu geblieben bist. So steigt auch das Gefühl, ausgenutzt zu werden und du ärgerst dich noch mehr. Ein Teufelskreis, aus dem du leicht ausbrechen kannst, indem du nein sagst, wenn du nein meinst.

5. Mache dir deine Glaubenssätz bewusst und ändere sie, wenn sie nicht mehr passen.

Du bist ok, so wie du bist, weil du ein wertvollen Mensch bist. Behandle dich selbst auch so, indem du dir immer wieder sagst, dass du selbst für dein Leben verantwortlich bist und du selbst bestimmen kannst, was richtig für dich ist und was du machen möchtest. Es ist schließlich deine Lebenszeit und nicht die, deines Chefs oder deiner Kollegen. Daher hast du auch das Recht, nein sagen zu dürfen. Ein Nein zerstört nicht dein Ansehen, sondern verschafft dir Respekt.

Die Kunst im Nein sagen besteht auch darin, dass du respektvoll mit dir und anderen umgehst. Dazu gehört manchmal ein bisschen Diplomatie, vor allem im Job.

Wie du es schaffst, respektvoll nein zu sagen

  • Begründe dein Nein, das heißt jedoch nicht, dass du dich rechtfertigen sollst. Aber dein Gegenüber versteht deine Ablehnung besser, wenn du es kurz begründest und z. B. sagst, es tut mir leid, dass ich Ihnen nicht helfen kann, da ich leider momentan keine freie Kapazitäten habe.
  • Zeige Verständnis für dein Gegenüber, in dem du z. B. sagst, ich verstehe, dass Sie selbst unter Druck stehen und es tut mir leid, dass ich Ihnen heute nicht helfen kann.
  • Sei ehrlich, denn dein Gegenüber bemerkt unbewusst, wenn du nicht ehrlich bist und dein Körper eine andere Sprachr spricht.
  • Sei konsequent und stelle dich darauf ein, dass dein Gegenüber nicht sofort dein Nein akzeptiert, vor allem, wenn du dein Verhalten geändert hast und er normalerweise etwas anderes von dir erwartet. Bleibe bei deinem Nein und wiederhole, das was du bereits gesagt hast und bleibe ruhig dabei.
  • Zeige Alternativen auf und mache dem Anderen so klar, dass er und sein Problem dir nicht egal sind, mache aber trotzdem klar, dass du dafür nicht zur Verfügung stehst.

Probiere es aus und gib mir Bescheid, in welchen Situationen ich dir mit meinen Tipps helfen konnte. Und lass dich von Rückschlägen nicht entmutigen, denn Rom wurde ja bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut.

„Die Fähigkeit, das Wort Nein auszusprechen, ist der erste Schritt zur Freiheit.“

Nicolas Chamfort (1741 – 1790), eigentlich Sébastien Roch Nicolas de Chamfort, französischer Dramatiker, Mitglied der Académie Française

Du willst auch eine Heldin im Büro werden?
Und du willst nichts mehr verpassen?

Dann trage dich in meinen Newsletter ein und erhalte einmal in der Woche meine Updates. Als Bonus gibt es obendrauf mein E-Book.

2 Kommentare


  1. Mein Bauchgefühl sagt mir BINGO – nach langem Suchen das RICHTIGE gefunden was mir wirklich hilft. YES danke Danke danke.
    Ich wurde immer dorthin geführt Verständnis für andere zu haben. Aber manchmal muss man aus Selbstliebe auch an SICH denken, denn man ist der WICHTIGSTE Mensch in unserem Leben.
    Immer aus Rücksicht faule Kompromisse machen und immer nachzugeben, weil andere Leiden, immer sich selbst bis zur Selbstlosigkeit aufzuopfern. Die Zeiten sind endlich vorbei!

    Antworten

    1. Hallo Sylwia,

      ich finde es immer wieder schön und ich freue mich wie ein Schneekönig, wenn jemand seinen Weg erkennt und diesen gehen möchte, auch wenn er steinig ist. Wichtig dabei ist auch, zu erkennen, dass bei ständigen faulen Kompromissen irgendwann auch die Gesundheit leidet. Ich kenne das auch aus eigener Erfahrung. Zuviel, was auf die eigene Seele schlägt, spiegelt sich irgendwann in der Gesundheit wider. Schon allein deswegen sollte man sich selbst wichtig nehmen und nicht nur die anderen.

      Ich wünsche dir alles gute.

      LG Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.